Hyperstone A2 Controller

A2 - Solid State Disk (SSD) und SATA Flash Memory Controller

Die Hyperstone Flash Controller Familie A2 bietet gemeinsam mit flash-spezifischer Firmware eine Gesamtlösung für High Endurance Solid State Disk (SSD) bzw. Flash Disks verschiedener Baugrößen und Interface Standards. Kleinster und energie-effizientester SSD Controller

  • Patentiertes Static Wear Leveling gemeinsam mit 24-Bit ECC sichern die langfristige Funktionsfähigkeit und Lebensdauer der SSD
  • Optimierter 32-Bit RISC core, Instruction Set und Firmware für Flash Handling
  • 4-Kanal Controller bietet optimale Performance
  • Power Saving Features
  • S.M.A.R.T. Zustandsüberwachung möglich
  • Kundenspezifische Features mit einfachen Firmware-Upgrades möglich
  • Außergewöhnliche Power Fail Stabilität
  • Komplettlösung inklusive Firmware, Test- und Entwicklungshardware, sowie Referenz-Schaltplänen
Hyperstone A2 Controller

Anwendungen

  • Solid State Disk (SSD)
  • Zuverlässige & industrielle Solid State Disks (SSD) in Baugrößen 2.5", 1.8" SSD, MO-297, MO-300
  • SATA Disk-on-Modules (DoM)
  • Embedded Flash Multi-Chip-Modules (MCM)
  • Multi-Chip-Package (MCP)
  • Disk-on-Board

Bestellinformation

  • A2-RAP08 (TFBGA 201, 9×9x1.2mm, 32 CEs, RoHS, -40 to +85 °C)
  • A2-RAP09 (TFBGA 201, 13×13x1.2mm, 32 CEs, RoHS, -40 to +85 °C)
  • A2-0ABD0 (Tested Die / Wafer)
 

Performance

  • Bis zu 300 MB/sec burst Datenübertragungsgeschwindigkeit
  • Lesegeschwindigkeit bis zu 150 MB/s
  • Schreibgeschwindigkeit bis zu 130 MB/s
  • 4K random write IOPS: Bis zu 600
  • Typischer Stromverbrauch von etwa 250 mA im aktiven Zustand

Controller & CPU

  • High Performance 32-Bit Hyperstone RISC Mikroprozessor
  • Großer interner RAM Speicher ermöglicht flexible Firmware Entwicklung
  • Acht GPIO Pins für kundenspezifische Anpassungen sowie ISO7816 Interface für SmartCard Applikationen
  • Unique ID für Sicherheits-Applikationen
  • Typischer Stromverbrauch im aktiven Zustand (bei 25°C und 100% Auslastung während des
  • Stresstests mit 4x 3.3V NAND Flashes) von etwa 250 mA
  • SATA partial/slumber (~150 mA) sowie CFast PHYSLP (~5 mA) Power Modes werden unterstützt Spannungsabfall Erkennung
  • Kondensator gepufferter Power Down möglich
  • Spannungsversorgung 1.2V
  • NAND Flash Speicher Interface Spannungsversorgung 3.3V oder 1.8V

Host Interface & Compliance

  • Kompatibel zur Serial ATA 2.6 und CFast 1.1 Spezifikation
  • Gemäß ATA-7 Spezifikation, sowie kompatibel zu ATA-8
  • Gemäß CFast-1.1 Spezifikation
  • SATA Gen 1 (1.5 Gb/s) und SATA Gen 2 (3.0 Gb/s) Transfer Geschwindigkeiten unterstützt
  • Bis zu 300 MB/s Burst Transfer Geschwindigkeit
  • SATA Partial und Slumber Power Modi sowie CFast PHYSLP Power Mode werden unterstützt
    Native Command Queuing (NCQ) unterstützt
  • TRIM Unterstützung
  • LBA 48 Unterstützung
  • Unterstützung für SMART Commands

Flash Memory Interface

  • 4 Kanäle mit 4 Direct Flash Memory Access (DFA) Blöcken inklusive Sektor Puffern und Interleaving Möglichkeit
  • Unterstützt alle Kontrollsignale für NAND Flash Speicher Verbindungen
  • Asynchrones SDR Interface, gemäß ONFI 1.0 und kompatibel mit ONFI 2.x.
  • Unterstützt direktes Anschließen von bis zu 32 Flash Speicher Chips (CE) - 8 pro Kanal
  • Flash Speicher Power Down Logik und Flash Schreibschutz
  • BCH Error Correcting Code (ECC) korrigiert 6 oder 8 Bit in einem 512 Bytes Sektor und 24 Bit in einem 1024 Bytes doppel-Sektor sowie zusätzlichem CRC
  • Unterstützt MLC und SLC aller Page Größen bis zu 16 KB
  • Flash Management inklusive Mapping der logischen Block Adressen (LBA) zu den jeweils korrespondierenden physikalischen Block Adressen (PBA)
  • Bad Block Management
  • Minimaler Write Amplification Faktor (WAF)
  • Statisches und globales Wear leveling
  • On-the-fly garbage collection
  • Read Wear Leveling um die Dataretention zu maximieren automatischer Daten Refresh
    Management von Stromausfällen
  • Interleaving, Cache, und Multi-Plane Programmierung
  • Firmware wird im NAND Flash gespeichert und von dort gebootet
  • Firmware kann redundant abgelegt werden für Recovery und Refresh Prozesse
  • Zukünftige Flashes können mittels einfacher Firmware Upgrades unterstützt werden ohne Hardware Änderungen
  • Auch Kundenspezifische Änderungen oder Anpassungen können in gleicherweise angeboten werden